Freitag, 22. Juni 2018

Zuckertüten-Sommer-Abschlussfest

Die Sommerschließzeit steht unmittelbar bevor und so langsam neigt sich  das alte Kitajahr dem Ende zu. Das Zuckertüten-Sommer-Abschlussfest ist einer der vielen Höhepunkte für die Schwalben, Eltern und Erzieher. 

Die Seifenblasenmaschine wurde angeworfen, dies war sogleich der Beginn eines entspannten und fröhlichen Beisammenseins. Auch in diesem Jahr hatten wir wieder Herrn Mostrich und seine Freunde von der Regenbogenstrasse zu Gast. Wir durften der Geschichte vom verlorenen Schäfchen aus der Bibel lauschen und hörten, dass Jesus jeden ausnahmslos liebt. 
Mit dem vorgetragenen Psalm 23 und  einem Schulanfängerlied überraschten uns die Schwälbchen. Sehr spannnend war der "Flug" der 9 Zuckertüten aus luftiger Höhe, die gemächlich in den Hände der Kinder landeten. Leider überraschte uns später ein kleiner Regenguss, sodass wir unser Fest ins Gemeindezentrum der Kirchgemeinde verlegen mussten, aber dies tat der Stimmung keinen Abbruch. So gab es Zeit zum gemeinsamen Austausch, spielen und malen. Einige Väter warfen den grossen Grill an, und jede Menge Leckereien standen schon bald auf dem Abendbufett. Die Abendsonne machte es doch noch möglich, dass viele bunte Luftballone mit einem Gruss an die Finder gen Himmel stiegen. Vielleicht findet die ein oder andere Karte den Weg zurück ins Nest. Wir sind gespannt.

Wir sind so dankbar für das zurückliegende Kitajahr und wissen welch ein Segen durch die Arbeit der Erzieher auf unseren Kinder ruht. Ausserdem wünschen wir allen Schulanfängern einen guten und gesegneten Start in diesen neuen und aufregenden Lebensabschnitt. 


Freitag, 15. Juni 2018

Gäste haben - Gäste sein

Würde man zur Zeit  an der Tür vom Schwalbennest lauschen, dann könnte man die Kinder manchmal nur schwerlich verstehen. Denn es wird in russischer Sprache gesungen. Im Kirchgemeindezentrum sind gerade die Kinder aus Tschernobyl zu Gast. Dies wurde gleich zum Anlass genommen, sich etwas näher mit dem Land Ukraine zu befassen. Die Schwalben hörten warum die Kinder hier Gäste sind, was sie gerne spielen, lesen u.m. An einem Vormittag waren sie dann sogar Gäste im Schwalbennest. Das kleine russische Lied wurde vorgetragen und sogar verstanden. Als kleines Willkommengeschenk hatten die Schwalben den Gästen u.a. ein kleines Fussballtor geschenkt, was sogleich draussen gemeinsam aufgebaut und  ausprobiert wurde, und nicht nur Fussballspielen, sondern auch im Sand buddeln, beim Haare flechten und bei manch Fingerspiel wurden Kontakte geknüpft. Obwohl man sich nur bescheiden verständigen konnte, war es für die Kinder ein schöner Vormittag und eine wichtige Erfahrung.

                     ------------------

Schwalbeneltern aus Medingen luden die Gruppe im Rahmen eines Ausflugtages zu sich privat nach Haus ein. Sie fuhren mit dem Bus in den Nachbarort und duften dort den Garten unter die Lupe nehmen. Trampolin, Baumhaus, Rutsche und sogar die kleine Hasen wurden schnell in Beschlag genommen. Die Kinder fühlten sich sehr wohl und waren etwas traurig als es nach einer Stunde es schon wieder in die Kita zurück ging.

Sonntag, 10. Juni 2018

Nachts im Schwalbennest

Es ist wieder soweit. 
9 grosse Schwalbenkinder werden "flügge". Und bevor Sie das Nest verlassen, gibt es die obligatorische Übernachtung im Schwalbennest. Nachdem alle anderen Kinder, die Kita verlassen hatten, fand eine kleine Schatzsuche in der näheren Umgebung statt. Hier wurden an verschiedenen Stationen kleine Aufgaben gelöst.  Zurück in der Kita gab es zum Abendbrot Eierkuchen mit Apfelmuss. Diese wurden von den Kindern gemeinsam vorbereitet und gebacken. Dazwischen war immer wieder Zeit zum spielen, quatschen und Bücher anschauen.  Bevor die Zahnbürsten die Bettzeit ankündigten, wurde eine Popcornmaschine angeworfen und zauberte ein Lächeln auf die Gesichter der Kids. Die Übernachtung ist immer was ganz besonderes für die Schwälbchen, was  sie auch dieses Jahr wieder super gemeistert hatten. Das gemeinsame Frühstück am nächsten Morgen mit dem Duft von frischen Brötchen läutete das Ende dieser wundervollen Zeit ein. Danke allen, die dies vorbereitet und ermöglicht haben.