Mittwoch, 28. Februar 2018

Indianerleben


Menschen können sich auch mit Federn schmücken und warum das manche tun, dass konnten die Schwalben von den Indianer lernen. 

Im Wald ein Tippi bauen, auf Spurensuche gehen, Kleidung herstellen, Würstchen überm Feuer grillen, sich auf der großen „Büffeljagd“ oder bei Wettkämpfen austoben und noch viele andere Aktivitäten, all dies umfasste das Projekt im Februar. 


Das kleine Indianerfest war eines der Höhepunkte in dieser Zeit. Hierzu wurden Freunde aus aller Welt einladen, was den Schwalben ganz viel Spass bereitet hat und wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. 

Sonntag, 4. Februar 2018

Fell - Federn- Feste



Das viele Tiere sich in der kalten Jahreszeit ein kuschliges Winterkleid zulegen, egal ob Fell oder Federn, oder das manche den kalten Temperaturen einfach entfliehen bzw. in Ihren Höhlen einen entspannten Winterschlaf halten, dass wissen unsere Schwalbenkinder. Aber was macht der Pinguin am Südpool oder der Goldfisch im Teich, wenn es so richtig kalt draußen ist? 
Viele Fragen die es spielerischen, musikalischen und kreativ umzusetzen gab und die viele Kinder zum staunen brachte, das war der Start ins Jahr 2018.

Auch die Vogelhochzeit Ende Januar, wurde von den Schwälbchen gefeiert. Tänzerisch und mit Instrumenten durften die Kinder das Fest mit gestalten. Bei diesem sorbischen Brauch bedanken sich die Vögel für die Winterfütterung während der kalten Monate mit kleinen süßen Leckereien.
Mit  Federn geht es auch  im Februar weiter, denn die Indianer sind im "Nest" zu Gast.